Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Stiftungen von hotelleriesuisse

Die drei Stiftungen von hotelleriesuisse wurden von Personen ins Leben gerufen, denen die Schweizer Hotellerie und insbesondere der Nachwuchs am Herzen lag. Die Stiftungsräte wachen darüber, dass der Stiftungszweck erfüllt bleibt, und bestimmen, welche Anträge unterstützt werden.

Emil-Boral-Stiftung

Die Stiftung greift begabten jungen Menschen unter die Arme, die entweder an der Ecole hôtelière de Lausanne oder der Hotelfachschule Thun eine Ausbildung absolvieren möchten, die finanziellen Mittel dafür aber nicht selber aufbringen können.

Weiter können über die Emil-Boral-Stiftung Aktivitäten der beiden Schulen unterstützt und die wissenschaftliche, wirtschaftliche und technische Forschung für die Hotellerie und Restauration gefördert werden.

Stiftungsgründer:
Emil Boral, Hotelier aus Zürich, hat die Stiftung am 10. Juli 1970 gegründet. Nach seinem Tod 1979 ging gemäss seinem letzten Willen ein beträchtlicher Teil seines Erbes an die Stiftung.

Stiftung Tschumifonds

Kinder von Hoteliers in Mitgliederbetrieben finden bei der Stiftung Tschumifonds Unterstützung. Sie fördert einerseits die berufliche Ausbildung auf allen Stufen und unterstützt andererseits Mitgliederbetriebe, welche Lehrstellen mit Berufsmaturität 1 anbieten.

Stiftungsgründer:
Der Schweizer Hotelier-Verein hat die Stiftung 1949 zu Ehren von Jacques Tschumi, des Gründers und Förderers der Hotelfachschule SHV Lausanne (heute Ecole hôtelière de Lausanne), errichtet.

Walter und Bertha Gerber-Stiftung

Diese Stiftung fördert und unterstützt gemeinnützige Institutionen und Projekte in der Schweiz, die kulturelle, soziale, erzieherische, medizinische sowie ökologische Ziele verfolgen.

Stiftungsgründer:
Das Hotelier-Ehepaar aus Seelisberg, Walter und Bertha Gerber, haben die Stiftung 1988 gegründet und dem SHV 1990 die Geschäftsführung anvertraut.