Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Nachhaltigkeit

Ein nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen ist für die Tourismuswirtschaft von grundlegender Bedeutung. hotelleriesuisse engagiert sich deshalb aktiv für eine nachhaltige Entwicklung auf den Ebenen Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft.

Für viele Regionen der Schweiz stellt der Tourismus einen zukunftsträchtigen Wirtschaftssektor dar. Gleichzeitig beeinflusst er in diesen Gebieten das soziale und ökologische Gleichgewicht. Wie keine andere Branche ist der Tourismus zudem auf attraktive und vielfältige Landschaftsbilder angewiesen und deshalb vom Klimawandel direkt betroffen. Es gilt deshalb, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit mit einem ökologischen und sozialen Verantwortungsbewusstsein in Einklang zu bringen.

Die Schweizer Hotellerie bekennt sich zur Nachhaltigkeit

Für einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen sprechen nicht nur die steigenden Rohstoff- und insbesondere Energiepreise, sondern auch das wachsende Bedürfnis der Gäste nach nachhaltigen touristischen Dienstleistungen. Als Mit-Unterzeichner der Nachhaltigkeits-Charta des Schweizer Tourismus misst hotelleriesuisse der Thematik einen hohen Stellenwert bei und setzt die Nachhaltigkeitsstrategie mittels gezielter Massnahmen intern wie auch extern um. «Vermeiden – Reduzieren – Kompensieren»: Gemäss diesem Prinzip ist der Verband seit dem 1. Januar 2014 klimaneutral.

Projekte

  • Monitoringbericht: Nachhaltigkeit in der Hotellerie

    Die finanziell durch Innotour unterstützte Studie legt erstmals umfassend dar, wo die Hotellerie im Bereich Nachhaltigkeit steht und wie sie sich in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

  • Klimafreundlicher und fairer Genuss für Ihre Gäste

    hotelleriesuisse lanciert in Zusammenarbeit mit Max Havelaar, Eaternity und myclimate die Spezialwoche „Wir kochen fair & klimafreundlich“.

    Klimafreundlicher und fairer Genuss für Ihre Gäste vom 16. bis 22. September 2013: Mit einer bewussten Auswahl der Gerichtszutaten reduzieren Sie die CO2-Emissionen um bis 70 Prozent und schützen so das Klima. Kombinieren Sie Regionales und Saisonales mit Produkten aus fairem Handel – so wird auch den Bauern im Süden eine echte Zukunftsperspektive geboten. Die Zusammenstellung klimafreundlicher, sozialverträglicher Menus und die Berechnung der Umweltemissionen wurden durch Eaternity erarbeitet. Um die Wirkung des klimafreundlichen Genusses noch zu vergrössern, werden die restlichen CO2-Emissionen in einem myclimate-Klimaschutzprojekt in Madagaskar kompensiert.

    So einfach können Sie mitmachen: Gestalten Sie eine „Wir kochen fair & klimafreundlich“-Spezialwoche mit den vorgeschlagenen klimafreundlichen fairen Menüs und sensibilisieren und begeistern Sie so Ihre Gäste. Nach Abschluss der Aktion kompensieren Sie die restlichen CO2 -Emissionen über myclimate. Gewinnen Sie neue Gäste und überraschen Sie Ihre Stammgäste.

    hotelleriesuisse und Max Havelaar begleiten Sie bei der medialen Vermarktung und unterstützen Sie mit Werbematerial für Ihre Spezialwoche.

    Machen Sie mit bei der Spezialwoche „Wir kochen fair und klimafreundlich“ und leisten Sie so einen Beitrag für eine ressourcengerechte und faire Welt. Ihr Engagement zählt.

  • Klimaneutrales Hotel: Mehrwert für Hotelier, Gast und Klima

    Um Hotels auf dem Weg zur Energieeffizienz und Klimaneutralität zu unterstützen, setzt hotelleriesuisse in enger Zusammenarbeit mit der BKW FMB Energie AG (BKW) auf die massgeschneiderte Hotelbranchenlösung «Klimaneutrales Hotel» von myclimate.

  • Merkblatt «Nutzungsmöglichkeiten für Speisereste»

    Seit 1. Juli 2011 gilt in der Schweiz das Verfütterungsverbot für Speisereste. Das Merkblatt bietet einen Überblick zu alternativen Verwertungsmöglichkeiten.

  • Nachhaltigkeitslabels in Tourismus und Hotellerie

    Die von hotelleriesuisse in Auftrag gegebene Studie der Hochschule Luzern dient als Orientierungshilfe im Label-Dschungel.

  • hotelpower - Energieeffizienz in Hotellerie und Gastronomie

    Die Internetplattform für Hotellerie und Gastgewerbe bietet die Möglichkeit, das betriebsinterne Energiesparpotential zu ermitteln, enthält Energiespartipps und unterstützt bei der Umsetzung.

  • Anpassung an die Klimaänderung im Berggebiet - Studie Saastal

    Die Fallsstudie analysiert anhand des Saastals die möglichen Auswirkungen der Klimaänderung und zeigt realisierbare Anpassungsstrategien auf. hotelleriesuisse hat sich innerhalb der Begleitgruppe am Projekt beteiligt.

  • Merkblatt «Umsetzung der CO2-Verordnung»

     

    Seit dem 1. Januar 2013 ist die revidierte CO2-Verordnung in Kraft. Das Merkblatt bietet Ihnen eine Übersicht, wie Sie sich von der CO2-Abgabe befreien lassen können.

Downloads

Links