Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Logiernächte gehen im August zurück

06.10.2015

Die Auslastung im Monat August ist trotz gutem Wetter mit minus 3,6 Prozent geringer ausgefallen als im Vorjahr. Rückläufig waren die Gästezahlen aus dem europäischen Raum, aber auch aus der Schweiz.

Als mögliche Gründe nennen die Regionalverbände vorgezogene Ferien der Schweizer aufgrund der sehr hohen Temperaturen im Juni und Juli, insbesondere bei Spontanbuchungen. Die Folgen der Euro-Schwäche werden zudem immer deutlicher. Der Trend der sinkenden Übernachtungszahlen der europäischen Gäste setzt sich seit März fort. Hingegen stiegen wiederum die Logiernächte der asiatischen und amerikanischen Gäste, was die rückläufigen Zahlen der europäischen Besucher zum Teil wettmachen konnte. Beim Preis herrscht erhöhter Druck mit sinkenden Zimmererlösen und kürzeren Auslastungen.
Betroffen vom Rückgang waren die meisten Tourismusregionen, ausgenommen Zürich, Genf und die Zentralschweiz. Den grössten Rückgang verzeichnen Graubünden, die Ostschweiz und das Wallis.  

zurück zur Übersicht