Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Logiernächte nahmen im Juli zu

04.09.2015

Die Logiernächtestatistik des Bundesamts für Statistik (BFS) fällt für den Monat Juli erfreulich aus: Plus 3,7% mehr Gäste im Jahr 2015 gegenüber 2014.

Das positive Resultat ist einerseits auf das heisse und sonnige Wetter zurückzuführen, das sich vor allem die inländischen Gäste zunutze machten. Der Zuwachs betrug von 4 % gegenüber dem Vorjahr, als der Monat Juli 2014 verregnet war. Andererseits fiel 2015 der Ramadan auf die Hälfte und nicht wie 2014 auf den gesamten Monat Juli. Dies dürfte der Grund für die  die grosse Steigerung der Gäste aus islamisch geprägten Ländern (Golfstaaten +274,3% , Indonesien + 43,2% ). Ebenfalls verzeichneten die die Logiernächte der Gäste aus dem asiatischen Raum einen Anstieg von 41,0%. Demgegenüber steht der offenbar dauerhafte Rückgang von Gästen aus dem Euro-Raum, derim Juli  10,7 Prozent betrug. Hier macht sich weiterhin der grosse Preisdruck bemerkbar, der durch die Aufhebung des Franken-Euro-Kurses ausgelöst wurde.

Die Regionen Zürich, Genf, das Berner Oberland, Wallis, Luzern und Vierwaldstättersee sowie das Waadtland wiesen eine Zunahme der Logiernächte auf. Demgegenüber verzeichneten Graubünden, das Tessin und die Ostschweiz einen Rückgang.
 

zurück zur Übersicht