Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Berghotels zwischen Alpweide und Gipfelkreuz

25.06.2015

Nach den beiden Klassikern «Hotelträume zwischen Gletschern und Palmen» und «Hotelpaläste zwischen Traum und Wirklichkeit» legt der renommierte Architekturhistoriker Roland Flückiger-Seiler das lang erwartete dritte Übersichtswerk zur Schweizer Hotel- und Tourismusgeschichte vor.

Der prachtvoll illustrierte Band vermittelt neue Erkenntnisse zu den bislang kaum dargestellten Schweizer Berghotels und ergänzt damit die beiden vorangehenden Bücher. Im Zentrum stehen die Berghotels aus der Zeit 1830 bis 1920, vom frühen Basislager für die Erstbesteigungen der Drei- und Viertausender bis zum Aussichtshotel im Hochgebirge. Architektonische Gestalt, technische Pionierleistungen sowie die Erschliessung der Hotels mit der Bahn bilden weitere Schwerpunkte. Besondere Beachtung finden dabei das Wallis, das Berner Oberland sowie die Zentralschweiz.

Roland Flückiger-Seiler ist diplomierter Architekt und Architekturhistoriker. Nebst Tätigkeit als Denkmalpfleger in Kanton und Stadt Bern hat er zahlreiche Forschungen zur Schweizer Architekturgeschichte geleitet (u.a. das Nationalfondsprojekt «Schweizer Hotelbauten 1830–1920») und Lehraufträge an Hochschulen im In- und Ausland wahrgenommen.

zurück zur Übersicht