Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Bergregionen im Hoch dank Ostern

13.05.2016

Die Zahl der Logiernächte ist im März um 5,7 Prozent gestiegen. Zum Anstieg haben vor allem die Schweizer Touristen beigetragen. Profitiert vom Zuwachs haben die Bergregionen. Das Tessin weist plus 16,6% auf, gefolgt von Graubünden (+13,7%), Wallis (+12,6%), dem Berner Oberland (+11,4%), Luzern/Zentralschweiz (+10,3%) und Ostschweiz (+4,1%). Alle anderen Regionen weisen einen Rückgang auf. Bei den europäischen Gästen sind die Übernachtungszahlen im März erstmals nach langer Zeit wieder gestiegen gegenüber dem Vorjahr.

Bei den aussereuropäischen Gästen geht der Rückgang chinesischer Gäste (-5,4%) weiter. Schwächelnde Wirtschaft, neue Visabestimmungen und Terrorangst haben zum Rückgang beigetragen, der sich nun seit letzten Dezember manifestiert. Ansonsten zeigt sich der asiatische Raum konstant, ebenso der amerikanische.

Der gute März hat die bisherige Bilanz der Wintersaison in den Bergen verbessert, aber nicht ausgleichen können.

zurück zur Übersicht