Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Ecole hôtelière de Lausanne EHL übernimmt die Schweizerische Schule für Touristik und Hotellerie AG in Passugg

21.11.2013

Die weltbekannte Ecole hôtelière de Lausanne (EHL) hat heute offiziell ein Abkommen unterzeichnet, mit dem sie 75 Prozent des Aktienkapitals an der Schweizerischen Schule für Touristik und Hotellerie AG (SSTH) in Passugg übernimmt.

Nach einer intensiven Phase der Unternehmensanalyse – diese hatte im Januar 2013 begonnen – und nach einer systematischen Evaluation der strategischen und wirtschaftlichen Perspektiven einer solchen Beteiligung hat die Ecole hôtelière de Lausanne EHL heute offiziell 75 Prozent des Aktienkapitals an der Schweizerischen Schule für Touristik und Hotellerie SSTH in Passugg erworben. hotelleriesuisse, der nationale Unternehmerverband der Schweizer Hotellerie, hält eine Minderheitsbeteiligung an der Schule. Die bisherige Eigentümerin, die Arabella Schweiz AG, die sich im Besitz der Familie Schörghuber befindet, hat beschlossen, ihre Beteiligung an die EHL weiterzureichen und die Zukunft der SSTH damit auf eine langfristige, solide Basis zu stellen.

Einzigartiges Ausbildungsmodell in Hotellerie und Gastgewerbe

Mit der Übernahme bieten die EHL und hotelleriesuisse den Studierenden der SSTH nun eine komplette Ausbildungskette von der klassischen Berufslehre über den Bachelor HES bis zur Ausbildung als Hotelmanager an. Dank diesem «akademischen Sprungbrett» können Jugendliche nach dem Erwerb eines Eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses ihre Ausbildung an der Höheren Fachschule (HF) an der SSTH in Passugg in Angriff nehmen. Nach Erwerb des Diploms besteht für die Studierenden die Möglichkeit, via eine Anschlusslösung direkt in den Bachelor-Lehrgang HES einzusteigen, der von der Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) ausgerichtet wird.

Klarer strategischer Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitbewerbern

Der Stiftungsrat der EHL strebte seit mehreren Jahren eine enge Partnerschaft mit einer Höheren Fachschule (HF) in der Deutschschweiz an. Die EHL verfolgt damit das Ziel, ihre weltweit anerkannte Expertise und das hochwertige Fachwissen verstärkt in der Schweizer Bildungslandschaft zum Tragen zu bringen. Die Kontakte und Synergien zur SSTH ergaben sich bereits letztes Jahr, als diese ein Bachelor-Programm aufzubauen begann und die bisherige Eigentümerin zugleich ein Interesse an einer langfristigen Nachfolgelösung mit einem potenten Investor signalisiert hatte. Mit dieser Übernahme stärkt die EHL markant ihre Präsenz in der Deutschschweiz und zugleich ihre Position als Branchenleaderin. Michel Rochat, Generaldirektor der EHL, ist es ein grosses Anliegen, die engen Beziehungen zu den federführenden Bündner Behörden sowie zu den Hotelfachleuten im Kanton – der als Tourismuskanton und damit als Wiege der Ferienhotellerie gilt – zu pflegen und systematisch weiterzuentwickeln: «Um als Klassenbeste in ihrem Bereich anerkannt zu sein, muss eine Schule wie die SSTH optimal in ihrem wirtschaftlichen und sozialen Umfeld verankert sein.»

Treibende Kraft für die Förderung neuer Talente in der Branche und im Kanton

hotelleriesuisse, der Unternehmerverband der Schweizer Hotellerie, spielte eine Schlüsselrolle bei der Übernahme der SSTH durch die EHL. Als Minderheitsaktionär und als Organisation der Arbeitswelt (OdA) wird hotelleriesuisse die Interessen der Berufsbildung (Sek. II / Tertiär B) im neuen Verwaltungsrat der SSTH vertreten. Insbesondere wird hotelleriesuisse die Trägerschaft für die Gastgewerbliche Fachschule Graubünden GFG weiterführen.

Guglielmo L. Brentel, Präsident hotelleriesuisse: «Wir freuen uns, die Zusammenarbeit unserer Partnerschulen in Lausanne, Thun und Passugg zu intensivieren und die Bildungslandschaft unserer Branche über die Sprachgrenzen hinweg zu stärken.»

Stabübergabe an der SSTH in Passugg: Vertreter der Ecole hôtelière de Lausanne besiegeln die Übernahme mit der bisherigen Eigentümerin Arabella Schweiz AG
Von links nach rechts: Marco Haas (Leiter Betriebswirtschaft/CFO SSTH), André Witschi (Stiftungsratspräsident Ecole hôtelière de Lausanne EHL/Verwaltungsratspräsident EHL), Dr. Christoph Juen (CEO hotelleriesuisse/Verwaltungsrat SSTH), Michel Rochat (Generaldirektor Ecole hôtelière de Lausanne EHL), Fabien Guimtrandy (CFO/Mitglied der Geschäftsleitung Ecole hôtelière de Lausanne EHL), Alexandra Schörghuber (Vizepräsidentin Arabella Schweiz AG), Albert Niggli (Verwaltungsratspräsident SSTH und Arabella Schweiz AG), Guglielmo L. Brentel (Präsident hotelleriesuisse)

zurück zur Übersicht