Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Neues aus der Forschung

28.05.2014

Die Fragestellungen und Forschungsaktivitäten in der Hotelforschung zeigen eine weite Bandbreite auf. Im Folgenden präsentieren wir ausgewählte Forschungsergebnisse zu den Themen Investoren in der Luxushotellerie, Förderung von Direktbuchungen, Wirkung der Umweltzertifizierung auf Gästekommentare und Wartezeit beim Check-in.

Who is who in der Schweizer 5-Sterne Hotellerie?

Eine Studie von Patrick Kullmann und Roland Schegg des Instituts für Tourismus in Sierre analysiert, wer die grossen Akteure hinter den bekannten Luxushotels sind und welchen Investorentypen diese zugeordnet werden können. Die Analyse zeigt unter anderem die Verteilung der Investorentypen, deren Herkunft, die wichtigsten Transaktionen sowie eine Übersichtskarte mit Ballungszentren der Schweizer 5-Sterne Hotellerie. Ein Fallbeispiel erläutert zudem den Übernahmeprozess der Victoria Jungfrau Collection in Interlaken.

Welche Anreize sollten Hotels anbieten, um Direktbuchungen zu fördern?

Hotels möchten ihre Abhängigkeit von Online Travel Agencies (OTAs) bei Buchungen verringern, um sich die hohen Kommissionen zu ersparen. Die Firma Software Advice hat eine Umfrage bei rund 2500 Nutzern durchgeführt, um herauszufinden, welche Anreize am besten wirken, dass Reisende die OTAs umgehen. Die wichtigsten Erkenntnisse sind folgende:

  • Ein kostenloses Upgrade ist der Top Anreiz, der die Gäste überzeugen kann, direkt beim Hotel zu buchen.
  • Ein Upgrade kann bedeuten, ein Zimmer mit Balkon oder einer besseren Aussicht anzubieten.
  • Kostenloses Essen und Getränke (z.B. im eigenen Restaurant) stehen an zweiter Stelle der effektivsten Anreize.

Was sind die Auswirkungen einer Umweltzertifizierung nach ISO 14001 auf die Gästebewertungen?

Eine Analyse der Gästebewertungen bei 6850 Hotels in Spanien ergab, dass die Gästezufriedenheit in Hotels mit einer ISO 14001 Zertifizierung höher ist als in Hotels ohne Zertifizierung. Die grössten Unterschiede gab es bei den 4- Sterne Hotels. Die Studie untersucht die Gründe und geht unter anderem der Frage nach, ob höher klassierte Hotels eher eine Zertifizierung anstreben.

Wie lange darf man Gäste verschiedener Länder am Check-in warten lassen?

Eine Studie der Cornell Universität befasst sich mit der Zufriedenheit von Gästen aus verschiedenen Ländern beim Check-in. Unter anderem wurde untersucht, nach wie viel Wartezeit die Gästezufriedenheit sank. Gäste aus den USA hatten mit 5 Minuten die kürzeste Wartezeittoleranz. Im Gegensatz dazu haben die Japaner mit 30 Minuten die längste Toleranz. Für Gäste aus Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien betrug die Wartezeittoleranz 15 Minuten.

zurück zur Übersicht