Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Weiterentwicklung der Hotelklassifikation eingeleitet

29.05.2013

Die letzten Hotelbesuche nach den neuen Kriterien sind initialisiert und werden bis Mitte dieses Jahres abgeschlossen sein. Die neue Klassifikation wurde von den Mitgliedern positiv aufgenommen. Nun unternimmt hotelleriesuisse weitere Schritte, welche der Weiterentwicklung der Normen dienen und die Professionalisierung des Vollzugs unterstützen.

Eine wichtige Änderung besteht in der Anpassung des Besuchsrhythmus sowie der Gültigkeitsdauer der Klassifikation. Bei der Besuchsorganisation stellt hotelleriesuisse vom aktuellen Fünfjahres-Rhythmus auf den Dreijahres-Rhythmus  um. Zudem gilt die Klassifikation des Betriebs ab dem Besuch des Betriebs drei Jahre. Mit diesen zwei Anpassungen können die Audits neu gleichmässig auf die einzelnen Jahre verteilt werden. Das heisst, dass spätestens ab 2015 pro Jahr jeweils rund 750 Hotelbetriebe überprüfen werden.

Konsolidierung des Auditoren-Teams
Die Umstellung des Besuchsrhythmus und der Gültigkeitsdauer zusammen mit dem Entscheid, dass die Lead-Auditoren (Verfahrensleiter) künftig hauptsächlich für die Schweizer Hotelklassifikation tätig sein werden, bringt mit sich, dass weniger Lead-Auditoren benötigen werden, als dies heute der Fall ist. Dies hat zur Folge, dass ab 2014 das Team der Lead-Auditoren reduziert wird. Dabei wird hotelleriesuisse auf das bestehende Auditoren-Team zurückgreifen können, welche – spätestens ab 2015 – zu einem Pensum von rund 70 Prozent für den Verband tätig sein werden.

Den Lead-Auditoren werden weiterhin fixe Gebiete zugeteilt. Diese Verfahrensleiter werden künftig in drei von vier Audits von ihren Kollegen begleitet. Somit werden künftig drei Viertel aller Besuche von Profis überprüft – am Vieraugenprinzip hält hotelleriesuisse explizit fest.  Um jedoch die Optik und die Bedürfnisse der Branche nicht aus den Augen zu verlieren, werden die Lead-Auditoren weiterhin bei rund jedem vierten Betriebsbesuch von Co-Auditoren (Miliz-Auditoren) begleitet. Da diese Co-Auditoren aktive Hoteliers sind und aus den Regionen rekrutiert werden, kann damit die Verbindung zu den Regionen und den einzelnen Hoteliers sichergestellt werden. Auch hier werden mit der Umstellung des Systems ab 2014 weniger Auditoren benötigt und somit das Team der Co-Auditoren reduziert.

Harmonisierung mit Europa bezüglich Einführung von neuen Normen
Mit dem Beitritt der Schweiz in die Hotelstars Union wurde die internationale Ausrichtung der Schweizer Hotelklassifikation und auch die Transparenz gegenüber dem Gast verbessert. Da hotelleriesuisse die Normen auch künftig zusammen mit den Ländern der Hotelstars Union entwickelt und der Weiterentwicklungsprozess innerhalb von Europa bereits wieder voll im Gange ist, bedeutet «nach der Revision» auch «vor der Revision». In diesem Jahr werden die Normen  auf der Basis von Marktanalysen überprüft, wo nötig angepasst, 2014 bereits getestet und voraussichtlich 2015 europaweit eingeführt.

Bei der erneuten Revision ist mit kleineren Anpassungen zu rechnen. Die Experten gehen davon aus, dass lediglich 10 Prozent der Klassifikationskriterien zwar neu bepunktet, aber ansonsten nicht angepasst werden. Die Integration von neuen Kriterien oder die Streichung bestehender Kriterien sind nur in Einzelfällen vorgesehen. 
 

zurück zur Übersicht