Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Neues Lebensmittelrecht 2017

27.04.2017

Am 1. Mai 2017 tritt das neue Schweizer Lebensmittelrecht («Largo») in Kraft. Für die Umsetzung werden teilweise verschiedene Übergangsfristen (1 Jahr, 4 oder 10 Jahre) gewährt.

Für das Gastgewerbe sind insbesondere folgende Anpassungen von Interesse:

  • Neben der Herkunft von Fleisch muss künftig auch diejenige von Fisch (Fanggebiet) schriftlich deklariert werden.
     
  • Bei der Deklaration von Allergenen gilt grundsätzlich das Prinzip der Schriftlichkeit. Es bleibt jedoch die Möglichkeit bestehen, einen schriftlichen Hinweis zu geben (z.B. in der Speisekarte), dass mündlich nachgefragt werden kann. Eine fachkundige Person (z.B. ein Koch oder entsprechend geschulte Mitarbeitende im Service) muss mündlich Auskunft geben können.
  • Mehlwürmer, Heimchen/Grillen und europäische Wanderheuschrecken sind als Ganzes oder in zerkleinerten Form neu ohne Bewilligung zugelassen.
  • Neu erfolgt eine schweizweit harmonisierte Kontrolle von Badeanlagen, Schwimmbadwasser sowie öffentlich zugänglichem Duschwasser. Können die mikrobiologischen Anforderungen an Wasser in Bädern und Duschanlagen nur durch eine bauliche Sanierung eingehalten werden, so muss diese bis spätestens 30. April 2027 erfolgen.
  • Schweizweit einheitliche Kontrollfrequenzen bei bewilligungs- und meldepflichtigen Betrieben führen zu mehr Rechtssicherheit. Bei Bagatellbeanstandungen kann die Kontrollbehörde auf Gebühren verzichten.

Für die Mitglieder von hotelleriesuisse wird ein Merkblatt mit den wichtigsten Änderungen für das Gastgewerbe erarbeitet und auf elektronischen Weg zugestellt.

zurück zur Übersicht