Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Schweizer Kontenrahmen für die Hotellerie und Gastronomie

23.04.2014

Aufgrund des neuen Rechnungslegungsrechts wurde der Schweizer Kontenrahmen für die Hotellerie und Gastronomie angepasst. Das Gesetz schreibt die Anwendung der neuen Bestimmungen ab 1. Januar 2015 vor, wobei eine vorzeitige Anwendung möglich ist. Auf die Verwendung des Kontenrahmens 1992 muss endgültig verzichtet werden.

Die Bestimmungen des neuen Rechnungslegungsrechts sind per 1. Januar 2013 in Kraft getreten. Insbesondere gilt es die Bilanzierungs- und Gliederungsvorschriften sowie die neuen Berichterstattungsanforderungen zu beachten. Daher muss künftig definitiv auf die Verwendung des Kontenrahmens 1992 verzichtet werden.

Ein Kontenrahmen für alle gastgewerblichen Betriebe

Der Schweizer Kontenrahmen für die Hotellerie und Gastronomie kann unabhängig von Betriebsgrösse und Angebot angewendet und bedürfnisgerecht angepasst werden. Er erfüllt folgende Anforderungen:

  • Transparenz in der finanziellen Führung dank klarer Definition der Konteninhalte, Gliederungs- und Bewertungsvorschriften
  • Erleichterte Berechnung von Finanzkennzahlen und Aussagekraft der Ergebnisse zur Beurteilung der wirtschaftlichen Lage
  • Anwendbarkeit für jede Betriebsgrösse in der Hotellerie und Gastronomie sowie einheitliche Regelung für alle Rechtsformen
  • Berücksichtigung der gesetzlichen Grundlagen (OR), der Rechnungslegungsnormen Swiss GAAP FER, IFRS und US-GAAP sowie Anlehnung an USALI (weltweit meistbenutzter Kontenrahmen).

Übergang zum neuen Kontenrahmen

Das Gesetz schreibt eine Anwendung des neuen Kontenrahmens ab 1. Januar 2015 vor, wobei eine vorzeitige Anwendung möglich ist. Die Vorbereitungen müssen im Jahre 2014 getroffen werden.

Folgendes Vorgehen wird empfohlen:

  • Definition des bedürfnisgerechten Kontenrahmens. Die Anpassung der Erfolgsrechnung kann dazu genutzt werden, wichtige Führungsinformationen zu gewinnen.
  • Anpassung der Kontierungsrichtlinien.
  • Überprüfung der Werte in der Bilanz. Anpassungen im Anlagevermögen können Steuerfolgen haben.
  • Der neue Schweizer Kontenrahmen für die Hotellerie und Gastronomie soll die Branche zu mehr Transparenz und einer feineren Steuerung führen.
zurück zur Übersicht