Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Unsere Lebensmittel sind zu wertvoll für den Abfall

30.10.2017

Einsparmöglichkeiten wahrnehmen und Warenkosten reduzieren! Mit einfachen Massnahmen und Sensibilisierung der Mitarbeitenden kann bereits ein Teil der Lebensmittelabfälle vermieden werden. Zur Unterstützung bei der Gästekommunikation gibt es neu den viersprachigen Tischsteller in zwei Versionen.

Food Waste verschlingt Unmengen an Ressourcen, da Wasser, Energie, Dünger und Land entlang der Wertschöpfungskette verbraucht werden. Ein Drittel der produzierten Lebensmittel wird weltweit verschwendet. Dies macht eine Anbaufläche aus, die 1,5-mal so gross wie Europa ist und umsonst bewirtschaftet wird.

In der Schweizer Gastronomie fallen jährlich rund 290’000 Tonnen vermeidbare Lebensmittelabfälle an. Tellerrückläufe, Buffetrückgänge und Überproduktion machen rund 70 Prozent der gesamten Verluste aus. Die Entsorgung dieser geniessbaren und deshalb vermeidbaren Lebensmittelabfälle belastet die Gastronomie mit 20 Mio. Franken. Rechnet man die Warenkosten dazu, entsteht ein Verlust von rund 1 Milliarde Franken pro Jahr.

Einfache Massnahmen – zufriedene Gäste – tiefere Kosten

Praxisbeispiele bestätigen das grosse Kostenreduktionspotential im eigenen Betrieb. Zudem nehmen Gäste das Engagement gegen Food Waste positiv wahr. Zur Unterstützung bei der Gästekommunikation gibt es neu den viersprachigen (Deutsch, Französisch, Englisch, Chinesisch) Tischsteller:

Links: Kartonaufsteller, rechts: Holzwürfel aus schweizer Buche

Der Praxisleitfaden für die Hotellerie «Lebensmittelabfall vermeiden - Kosten sparen und Umwelt schonen» bietet weiter dem Management und Personal hilfreiche Tipps zur Reduktion von Lebensmittelabfall in den Bereichen Planung, Einkauf, Produktion und Kommunikation.

zurück zur Übersicht