Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Neue Co-Auditoren

31.05.2017

Die Sterne-Familie von hotelleriesuisse heisst neue Mitglieder willkommen: Anfang dieses Jahres hat die Verbandsleitung drei Co-Auditoren in den Nationalen Auditoren-Pool (NAP) gewählt. Nach der zweitägigen Schulung durch hotelleriesuisse und SQS im Mai werden Blaise Baetscher (Direktor vom 3-Sterne Hôtel avec vue Le Rivage in Lutry), Selinda Geyer (Direktorin vom 4-Sterne Garni GAIA HOTEL in Basel) sowie Bettina Römer (Direktorin vom Hotel Marina Lachen in Lachen) die Lead-Auditoren bei den Überprüfungen der Klassifikationskriterien unterstützen.

Die Sterne-Klassifikation von hotelleriesuisse basiert auf den europäisch harmonisierten Kriterien der Hotelstars Union. Die Basis-Kategorie «Swiss Lodge» sowie die verschiedenen «Spezialisierungskategorien» gründen auf zusätzlichen und eigens von hotelleriesuisse entwickelten Kriterien.

Die Art und Weise der Überprüfung aller Kriterien erfolgt nach den Richtlinien und Prozessen der Schweizer Hotelklassifikation und wird durch die Mitglieder des Nationalen Auditoren-Pools (NAP) vor Ort vorgenommen. 
Dieser Pool besteht aus sechs Lead-Auditoren mit fix zugeteilten Regionen (siehe Link) und aktuell elf Co-Auditoren (siehe Link). Dabei sind die Lead-Auditoren durch die SQS lizenziert und hauptsächlich für die Schweizer Hotelklassifikation tätig. Im Gegensatz dazu sind die Co-Auditoren hauptberuflich Hoteliers und üben diese Tätigkeit – für eine Zeitdauer von maximal 9 Jahren – im Nebenamt aus.
Die Audits werden – nach dem 4-Augen-Prinzip – immer in einem 2er-Team durchgeführt und von einem der sechs Lead-Auditoren geleitet. In rund einem Drittel der Audits werden die Lead-Auditoren dabei durch Co-Auditoren unterstützt. Mit dieser bewussten Durchmischung von Profis und geschulten Hoteliers im Nebenamt soll sichergestellt werden, dass der vorhandene Praxisbezug dauerhaft aufrecht erhalten bleibt.  

Die Klassifikation generiert für Mitglieder von hotelleriesuisse keine Zusatzkosten. Nebst der damit verbundenen Nutzung der Marken und Logos (Sterne und Spezialisierungen) schafft das Audit selber aber einen wertvollen Zusatznutzen: Die Überprüfungen der Klassifikationskriterien werden als konstruktiv-beratend wahrgenommen, da die Auditoren den Betrieben zusätzliche Hinweise und Empfehlungen abgeben.

Aufgrund von Amtszeitbeschränkungen wird der Nationale Auditoren-Pool laufend ergänzt. Erfahrene Hoteliers, welche interessiert sind, sich mit Herzblut über ihre aktuelle Tätigkeit hinaus ab 2018 für die Schweizer Hotelklassifikation zu engagieren, können dieses Interesse gerne bereits heute beim Absender deponieren.

Vorerst freuen wir uns aber, dass wir mit einem motivierten, bewährten und kompletten Team einen wirksamen Beitrag für die Positionierung der Schweizer Hotellerie leisten können und freuen uns auf die drei erwähnten neuen Co-Auditoren.

zurück zur Übersicht