Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Gemeinsam – Attraktiv – Qualifiziert

Die Hotellerie- und Gastronomiebranche hat ein Attraktivitätsproblem. Die Schwierigkeiten, Fachkräfte zu finden und sie in der Branche zu halten, sind allgegenwärtig. Die strategische Initiative «Future Hospitality!» von hotelleriesuisse nimmt sich diesem Problem an und will mit konkreten Projekten die Branche für Fachkräfte attraktiver gestalten.

Der Analysereport zeigt die Situation und mögliche Handlungsfelder auf


Auf der Grundlage einer Literaturanalyse wurden der Arbeitsmarkt in der Beherbergungsbranche analysiert und potenzielle Handlungsfelder festgelegt.
Die Recherche hat bekannte strukturelle Nachteile der Branche bestätigt.
Es wurde aber auch ersichtlich, dass zu wahrgenommenen Problemen teilweise die notwendigen Fakten fehlen. Im Rahmen des Winterseminars der Delegiertenversammlung 2017 von hotelleriesuisse wurden mit über hundert Hoteliers und Branchenvertretern Problemfelder kritisch diskutiert, mögliche Lösungsansätze besprochen und Good-Practice-Beispiele gesammelt.
Die Ergebnisse sind in die Erarbeitung des Reports eingeflossen und haben wesentlich zur Identifikation der Handlungsfelder beigetragen.
 

Von der Theorie in die Praxis
 

Der Bericht wurde am 05.06.2018 am Tag der Schweizer Hotellerie präsentiert. Alle Mitglieder, Regionalverbände, interne Gremien, Mitarbeitende und Brancheninteressierte wurden aufgerufen den Bericht zu lesen, kritisch zu hinterfragen und Feedback zu geben.

Diverse Rückmeldungen und über 100 mögliche Ideen für Massnahmen gingen bei uns ein. Wir danken für das Engagement!

Das Projektteam arbeitete anschliessend intensiv mit diesen Eingaben. Sie wurden nach Grösse und Zeithorizont geordnet, thematisch aufgeteilt, gebündelt, geprüft und zusammengefasst. Daraus resultierten drei Cluster mit jeweils drei thematischen Schwerpunkten.

In einem tägigen Workshop mit externen Vertretern aus Beherbergung, Beratung und Bildung wurden die Massnahmencluster diskutiert und konsolidiert. Ziel war es, eine Prioritätenliste zu definieren, die zeigt, mit welchen Projekten begonnen wird. Damit dies gelingt wurden als Auftakt die KPI’s gemeinsam definiert und verabschiedet.
 

Die drei Projekte

Der Workshop und die Diskussionen führten zu folgenden drei Projekten:

1 . Rohstoff «Daten» konsequent, effizient und effektiv nutzen

Vorhandene Datenquellen sollen besser genutzt und die identifizierten Lücken gezielt geschlossen werden. Zudem müssen künftig Analysen möglich sein, die auf unsere Bedürfnisse angepasst sind.

2. Digitale Plattform für Austausch zum Thema «Führung & Organisation»

Neben den bewährten Netzwerkmöglichkeiten soll künftig auch der Austausch unter den Betrieben oder mit dem Verband zu Führungsthemen digital werden. Auch das Thema Fringe Benefits soll modern interpretiert und eingesetzt werden.

3. Mit schlauen Instrumenten den Mindset bezüglich Bildung, Führung & Organisation in der Branche verändern

Schlaue Instrumente sollen das Bewusstsein für und den Umgang mit den Themen Bildung, Führung und Organisation im Betrieb stärken. Bewährte Tools können gezielt eingesetzt oder weiterentwickelt werden, Lücken werden durch innovative Lösungen geschlossen.


Weitere Schritte

Die drei Projekte werden momentan von den Mitgliedern des Projektteams in Projektanträge umgewandelt und entsprechend geprüft.
Im ersten Quartal 2019 sollen sie vorgestellt, verabschiedet und mögliche Partner für die Umsetzung angefragt werden.
Anschliessend werden die Projekte und Teilprojekte umgesetzt.

Möchten Sie mitarbeiten? Ihre Inputs schätzen wir sehr. Kontaktieren Sie uns unter futurehospitality@hotelleriesuisse.ch