Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Liquidität und Bürgschaften für KMUs

Der Bundesrat hat das nächste Massnahmenpaket für die Wirtschaft beschlossen, darunter ein Sofortprogramm zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen. Unsere Empfehlungen zum Vorgehen für Ihren Betrieb.

zuletzt aktualisiert: 25.03.2020

  • Vorgehen bei Liquiditätsengpässen im Betrieb

    1. Verlängerung Zahlungsfristen und Sistierungen von Amortisationen
    Schlagen Sie die Sistierung der Amortisationen und Zinszahlungen für das Jahr 2020 vor. Ausserdem können Sie bei Überziehungen des Geschäftskontos einen zinslosen Dispositionskredit fordern.

    2. Soforthilfe des Bundes über ein Garantieprogramm
    Betroffene Unternehmen können Überbrückungskredite im Umfang von höchstens 10% ihres Jahresumsatzes bis max. 20 Millionen Franken von ihren jeweiligen Banken beantragen. Gewisse Minimalkriterien sind zu erfüllen, insbesondere muss die Unternehmung erklären, dass sie aufgrund der Corona-Pandemie wesentliche Umsatzeinbussen erleidet.

    Bis zu 500'000 Franken werden Kredite unbürokratisch innert kurzer Frist ausbezahlt und zu 100% vom Bund abgesichert. Der Zinssatz ist auf null Prozent festgelegt. Der Kreditantrag wird ab Donnerstag (26.03.2020) nach Inkrafttreten der Verordnung auf der Webseite covid19.easygov.swiss verfügbar sein.

    Überbrückungskredite, die den Betrag von 500'000 CHF übersteigen, werden zu 85% vom Bund abgesichert. Die kreditgebende Bank beteiligt sich mit 15% am Kredit. Solche Kredite können bis zu 20 Millionen Franken pro Unternehmen betragen und setzen deshalb eine umfassendere Bankenprüfung voraus. Bei diesen Krediten beträgt der Zinssatz aktuell 0,5% auf dem vom Bund abgesicherten Darlehen. Unternehmen mit mehr als 500 Millionen Franken Umsatz fallen nicht unter dieses Programm. Da viele KMU nur über eine Kontoverbindung bei PostFinance verfügen, ermöglicht der Bundesrat auch der PostFinance, ihren bestehenden Firmenkunden unbürokratischen Zugang zu Krediten bis 500'000 Franken zur Verfügung zu stellen. Dies stellt keine Entbindung der PostFinance vom Kreditvergabeverbot dar, sondern eine zeitlich begrenzte Massnahme im Rahmen dieses Programms.

    3. Beantragen Sie eine Unterstützung durch eine Bürgschaftsgenossenschaft
    Ein Teil der ersten Unterstützungsmassnahmen des Bundes ist ein Massnahmenpaket im Umfang von CHF 580 Mio über das Bürgschaftswesen. Der Bund wird jegliche Kosten der Überprüfung von Gesuchen über-nehmen. Auch übernimmt der Bund die Risikoprämie von 1,25% für das Kalenderjahr 2020.

    Nehmen Sie zunächst mit Ihrer Bank Kontakt auf. Danach oder parallel reichen Sie in Absprache mit der Bank einen Antrag bei einer der vier anerkannten Bürgschaftsgenossenschaften ein. Alle Informationen finden Sie in folgendem Merkblatt.

    4. Für Kunden der SGH: Beantragen Sie eine Sistierung der Amortisationszahlungen für 2020
    Die SGH bietet bestehenden Kunden folgende Massnahmen an:

    • Erleichterte Sistierungsmöglichkeit für Amortisationen von bestehenden Darlehen über maximal 4 Quartale. Hier geht es zum Antragsformular.
    • Mögliche rückwirkende Teilfinanzierung von Investitionen, die im 2018 oder 2019 über die eigene Liquidität der Betriebe getätigt wurden. Hier geht es zum Antragsformular.
  • Wichtige Links

Reduktion finanzielle Belastung durch Zahlungsaufschub bei Bundesabgaben

Für folgende Bundesabgaben wurden die Verzugszinsen in der Zeit vom 21. März 2020 bis 31. Dezember 2020 sistiert: Mehrwertsteuer, Zölle, besonderen Verbrauchersteuern und Lenkungsabgaben.

Vorübergehender Rechtsstillstand im Betreibungswesen

Vom 19. März bis und mit 4. April 2020 dürfen Schuldnerinnen und Schuldnern in der ganzen Schweiz nicht betrieben werden. Den entsprechenden so genannten Rechtsstillstand im Betreibungswesen hat der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 18. März 2020 angeordnet. Damit sollen Schweizer Unternehmen in diesem Bereich eine gewisse Entlastung erfahren.