Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Olympische Spiele in der Schweiz: Einmalige Chance für Schweizer Produkte, Hotels und Restaurants

Bern, 23.05.2018

GastroSuisse, hotelleriesuisse und Agro-Marketing Suisse betrachten Olympische Spiele in der Schweiz als einmalige Chance, um Schweizer Lebensmittel sowie touristische Dienstleistungen positiv in Szene zu setzen und so Synergien zwischen Tourismus, Gastgewerbe und Landwirtschaft zu stärken. Die drei Organisationen intensivieren diesbezüglich ihre Kooperationen und planen, „Sion 2026“ als gemeinsame Plattform auf internationaler Bühne zu nutzen. Sie sehen ein Konzept für den Grossanlass vor, das die folgenden Ziele verfolgt:

  • Der ganzen Welt die Schweizer Gastfreundschaft und die exzellente Lebensmittelqualität aufzeigen.
  • Lokale Kreisläufe fördern.
  • Die Verbindung zwischen Tourismus und Landwirtschaft stärken und den Wert der Kulturlandschaftspflege durch die Bauern erkennbar machen.
  • Unter Einbezug von Sportlerinnen und Sportlern aus dem Umfeld von Landwirtschaft und Tourismus Imagewerbung für diese Branchen machen.

Vertreter der drei Organisationen unterzeichneten dazu in Bern eine entsprechende Absichtserklärung. Sie sind der Meinung, dass die Spiele der einheimischen Bevölkerung generell langfristig Vorteile bieten. Sie erfüllen auch die Kriterien der Nachhaltigkeit, da die Wettkämpfe weitgehend auf bestehenden Anlagen stattfinden sollen.


Nationalrat Jürg Stahl, Präsident von Swiss Olympic, zeigte sich hocherfreut über das Vorhaben: „Dass Tourismus, Gastgewerbe und Landwirtschaft Olympische Spiele in der Schweiz als Chance erkennen und diese als Plattform für gemeinsame Marketingaktivitäten nutzen möchten, freut mich sehr. Das bringt positive Impulse für unsere Bewerbung“.

zurück zur Übersicht