Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Erfolgreicher Abschluss des Nachdiplomstudiums (NDS) HF Hotelmanagement

Bern, 25.06.2018

Am 23. Juni 2018 konnten die 18 Absolventinnen und Absolventen des Nachdiplomstudiums HF Hotelmanagement in Bern ihr Diplom in Empfang nehmen. Nach den anderthalbjährigen Studien, der Erstellung einer Diplom- und Projektarbeit und dem erfolgreichen Bestehen der drei Modul-Prüfungen tragen sie den in der Branche einzigartigen und geschützten Titel «Dipl. Hotelmanagerin/Hotelmanager NDS HF».

Die diesjährigen Absolventen des Nachdiplomstudiums HF Hotelmanagement (v.l.n.r.): C. Folberth, A. Schulz, Th. Unger, H. Ari, F. Muntwyler, J. Sternke, B. Schär, H. Zimmermann, T. Oehrli, N. Raedersdorf, S. Willi, M. Andenmatten, S. Boller, C. Tichelli, K. Schwarze, M. Schneiter. Verhindert: K. Hempel, R. Treuthardt

Die 18 Absolventinnen und Absolventen des Nachdiplomstudiums HF Hotelmanagement konnten letzten Samstag im Rathaus zum Äusseren Stand in Bern ihr Diplom in Empfang nehmen. Die diplomierten Hotelmanagerinnen und -manager NDS HF konnten sich im vierteiligen Studiengang, der zum 43. Mal durchgeführt wurde, umfassende ökonomische Kenntnisse und unternehmerische Methoden aneignen und gleichzeitig ein grosses Beziehungsnetz aufbauen. Somit haben sie alles, was es braucht, um ein Unternehmen erfolgreich zu führen. Claude Meier, Direktor von hotelleriesuisse gratulierte den Absolventinnen und Absolventen und machte in seiner Ansprache deutlich, dass die Führung in der Hotellerie einen direkten Einfluss auf das Image der Beherbergungsbranche hat und den Diplomandinnen und Diplomanden als Führungsverantwortliche somit eine wichtige Rolle zukommt. Diplomredner Philipp Näpflin, Präsident der Hotelfachschule Thun, verdeutlichte in seiner Rede, wie sich die Hotelfachschule Thun auf die künftigen Herausforderungen vorbereitet. Dabei ging er auch auf die Veränderungen des Lehrens und Lernens ein und zeigte auf, welche Ziele mit dem geplanten «Laborhotel» erreicht werden sollen. Gemeinsam mit dem Kursleiter Roland Gasche vergab Philipp Näpflin im Anschluss die Diplome an die Absolventinnen und Absolventen.

Auch dieses Jahr verlieh die Stiftung Hans Schellenberg der Nachfolgevereinigung VDH den mit 2800 Franken dotierten Preis für die beste Diplomarbeit. Catharina Schwarze, Stv. Geschäftsführerin, Kornhauskeller Bern, hat die Jury mit ihrer Leistung zum Thema «Burnout in der Gastronomie – Die Gefahr erkennen – verstehen - vorbeugen» überzeugt. Den HOTELA Spezialpreis für den besten NDS Abschluss erhielt Mario Andenmatten. Er erzielte aus drei Modulprüfungen und seiner Diplomarbeit mit 5.42 den besten Notendurchschnitt der 18 Absolvierenden.

zurück zur Übersicht