Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Umfrage zur Personenfreizügigkeit: Ihre Teilnahme ist gefragt!

01.07.2013

Um die konkrete Bedeutung des Personenfreizügigkeitsabkommens in der Praxis besser einschätzen zu können, beteiligt sich der Verband an einer branchenübergreifenden Umfrage.

Das Personenfreizügigkeitsabkommen steht unter Druck. Im nächsten Jahr kommt die Initiative gegen Masseneinwanderung und wahrscheinlich die ecopop-Initiative „Stopp der Überbevölkerung – zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen“ zur Abstimmung. hotelleriesuisse lehnt beide Initiativen klar ab. Die Personenfreizügigkeit ist für die Hotellerie von vitaler Bedeutung und eine zentrale Errungenschaft der bilateralen Verträge. Der Verband ist sich der Probleme bewusst, die mit der hohen Zuwanderung entstehen. Diese sind aber nicht mit der Abschaffung der Personenfreizügigkeit zu lösen.

hotelleriesuisse beteiligt sich daher an der Umfrage einer breit an-gelegten Studie quer über die Branchen hinweg. Die Studie wird unter der Federführung von economiesuisse durch BAK BASEL durchgeführt. Ziel der Umfrage ist es, die Effekte der Personenfrei-zügigkeit zu messen und die Unterschiede unter den Branchen zu eruieren. Nicht zuletzt soll die Studie auch fundierte Argumente für den Abstimmungskampf gegen die Initiativen liefern.

Damit möglichst repräsentative Resultate aus Branchensicht zu-sammen kommen, bittet hotelleriesuisse die Mitglieder, sich rege an dieser Umfrage zu beteiligen. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert ca. 15 Minuten. Die Angaben im Fragebogen werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt. Wir danken Ihnen herzlich für die Teilnahme bis zum 10. Oktober 2013.

zurück zur Übersicht