Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Schweizer Tourismus im Wachstum

30.10.2017

Neben einer starken Sommersaison 2017 mit einem geschätzten Wachstum von 4.7 Prozent und einer robusten Wintersaison 2017/18, rechnet die KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich in den nächsten Jahren mit kräftigen Impulsen für den Schweizer Tourismus.

In der am 26. Oktober 2017 veröffentlichen Tourismusprognose zeichnet die KOF ein positives Bild des Schweizer Tourismus und prognostiziert in den nächsten Jahren ein Wachstum. Es wird davon ausgegangen, dass alle Regionen von der steigenden Nachfrage profitieren. Am dynamischsten bleibt jedoch der Städtetourismus. Erstmals wird im kommenden Winter die Anzahl deutscher Gäste - als traditionell wichtigster ausländischer Herkunftsmarkt - wieder zunehmen. Kräftige Impulse werden ausserdem von den Fernmärkten erwartet. Gerade Gäste aus China werden in Zukunft immer wichtiger für den Schweizer Tourismus. Die KOF erwartet hier für das Tourismusjahr 2018 ein Wachstum von knapp 20 Prozent und für 2019 15 Prozent. Ausserdem ist die weiterhin stabile inländische Nachfrage erfreulich.

Die Prognosen der KOF decken sich mit der von hotelleriesuisse durchgeführten Lageeinschätzung bei den Verbandsmitgliedern. Auch die Preise haben sich im Jahr 2017 stabilisiert, und diese Entwicklung wird sich gemäss Umfrageergebnissen im nächsten Jahr fortsetzen.

Risiken für den Schweizer Tourismus sieht die KOF vor allem im internationalen politischen Umfeld, u.a. in der divergierenden Geldpolitik, der Zunahme protektionistischer Massnahmen oder den wirtschaftlichen Unsicherheiten in China. Ausserdem bleiben die Sicherheitsbedenken infolge von Terroranschlägen relevant.

zurück zur Übersicht