Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Rückgang der Logiernächte im ersten Halbjahr 2015

05.08.2015

Die Halbjahreszahlen der Logiernächtestatistik 2015 des Bundesamts für Statistik BFS zeigen im Vergleich zu 2014 die Bedeutung des Euro-Franken-Wechselkurses für die Schweizer Hotellerie auf, insbesondere für die Berghotellerie. So hat die Zahl der europäischen Gäste um 8,0 Prozent abgenommen. Es ist anzunehmen, dass sich der Rückgang auch im Herbst und der Wintersaison fortsetzen wird, solange keine markante Veränderung des Wechselkurses passiert. Kompensiert wird die Abnahme der europäischen Gäste teilweise durch die asiatischen und amerikanischen Gäste. Grundsätzlich ist die Schweiz attraktiv, ist doch die Gesamtzahl der ausländischen Ankünfte in der Schweiz von Januar bis Juni um 1,1 Prozent gestiegen.

Laut einer Umfrage durch hotelleriesuisse bei den Regionalverbänden schätzen diese den Monat Juli positiv ein. Das schöne Wetter hatte in den Bergen grundsätzlich einen positiven Effekt auf die Übernachtungszahlen. Auf die Stadthotellerie hatte das schöne Wetter weniger Auswirkungen. Sie entwickelt sich aufgrund der stabilen konjunkturellen Lage der Weltwirtschaft jedoch weiterhin gut.

zurück zur Übersicht