Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

hotelleriesuisse fordert einheitliche Rahmenbedingungen

11.01.2017

Der am 11.01.2017 vom SECO veröffentlichte Bericht äussert sich zum Thema Digitalisierung und deren Einfluss in den verschiedenen Branchen. hotelleriesuisse begrüsst die Auseinandersetzung des Bundes mit diesem Thema, kritisiert aber die in diesem Zusammenhang ungenügende Behandlung der Beherbergungsbranche und die fehlenden Lösungsansätze bei der Schaffung von gleichen Rahmenbedingungen für traditionelle und neue Beherbergungsformen.

Die zunehmende Digitalisierung schafft in den verschiedenen Branchen veränderte Rahmenbedingungen, die eine Ausarbeitung neuer Massnahmen in den betroffenen Themenfeldern erfordern. hotelleriesuisse begrüsst daher, dass diese Angelegenheit auf Bundesebene behandelt wird. Der Verband vermisst allerdings im Bericht die ausreichende Berücksichtigung der Hotellerie, die beispielsweise durch Online-Vermietungsportale wie Airbnb direkt von der Digitalisierung betroffen ist. Aus diesem Grund fordert hotelleriesuisse konkrete Lösungsansätze und spricht sich für ein angepasstes Regulierungsniveau aus: Grundsätzlich sollen unnötige Regulierungen aufgehoben und die traditionelle Beherbergungsbranche dadurch entlastet werden. 
Bei gewissen Regulierungsmassnahmen - wie beispielsweise Kurtaxenabgaben bzw. Beherbergungsgebühren – setzt sich hotelleriesuisse dafür ein, dass die neuen Beherbergungsformen den gleichen Auflagen unterworfen werden wie die Hotellerie. Bisher sind beispielsweise Touristen, die Plattformen wie Airbnb benutzen, nicht verpflichtet, die Abgaben zu entrichten. Da diese Gebühren aber dem Destinationsmarketing dienen, von dem alle Anbieter profitieren, sollten die Kosten auch gleichmässig verteilt werden.

Auf Grund der veränderten Rahmenbedingungen in der Schweiz hat die Ständeratskommission ein Postulat zur Schaffung gleich langer Spiesse zwischen traditionellen und neuen Beherbergungsanbietern eingebracht. hotelleriesuisse unterstützt dieses ausdrücklich und fordert, dass das Kommissionspostulat konkrete Massnahmen zur Herstellung gleicher Rahmenbedingungen für alle Beherbergungsanbieter enthält. Mit der Fertigstellung des Berichts wird 2017 gerechnet.

zurück zur Übersicht