Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

hotelleriesuisse zeigt sich betroffen über NEIN zur USR III, begrüsst jedoch das JA zum NAF

12.02.2017

Der Verband ist enttäuscht über den Entscheid des Schweizer Stimmvolks, das in der heutigen Abstimmung zur Unternehmenssteuerreform III (USR III) ein NEIN in die Urne gelegt hat. Für hotelleriesuisse bedroht dieser Abstimmungsausgang die Attraktivität des Steuerstandorts Schweiz und die Sicherung des künftigen Steueraufkommens von Bund, Kantonen und Gemeinden. Erfreut zeigt sich der Verband hingegen über das JA zur Schaffung eines Fonds für die Nationalstrassen und den Agglomerationsverkehr (NAF). Dieses gewährleistet auch langfristig eine gute Strasseninfrastruktur, die eine wichtige Grundvoraussetzung für die nachhaltige Weiterentwicklung des Schweizer Tourismus ist.

zurück zur Übersicht