Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Enttäuschung über Annahme des neuen Geldspielgesetzes, Freude über die Ablehnung der Vollgeldinitiative

10.06.2018

Das Volk hat in der heutigen Abstimmung das neue Geldspielgesetz angenommen, sagt aber NEIN zur Vollgeldinitiative. hotelleriesuisse befürchtet, dass das JA zum Geldspielgesetz willkürliche protektionistische Massnahmen fördert. Die Ablehnung der Vollgeldgeldinitiative hingegen ist begrüssenswert für die Hotellerie und wirkt sinkenden Investitionen entgegen.

Durch das neue Geldspielgesetz sind nun zwar kleine Pokerturniere in Hotels und Restaurants erlaubt, was ein Vorteil für die Hotellerie ist, jedoch wird mit den geplanten Netzsperren ein Instrument eingeführt, welches zukünftige einzelne protektionistische Massnahmen zur Marktabschottung erleichtert. Weiter bedeuten Netzsperren ein fundamentaler Eingriff in die Freiheit des Internets und schränken die preisliche Wettbewerbsfähigkeit der Branche weiter ein. Deshalb fordert hotelleriesuisse, dass Netzsperren zukünftig nicht politisch missbraucht werden.
Die Ablehnung der Vollgeldinitiative wird vom Verband begrüsst. Dadurch kann eine Verteuerung von Finanzdienstleistungen, Hypotheken und Krediten verhindert werden. Dies ist vor dem Hintergrund eines Investitionsrückstands in der Hotellerie und einem starken internationalen Wettbewerb umso wichtiger.

zurück zur Übersicht