Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Umfangreiche Versicherungsdeckung für Cyber-Risiken

28.06.2018

Nicht nur die zahlreichen Hackerangriffe auf Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, sondern auch die Europäische Datenschutzverordnung sorgen für Verunsicherung. IBC informiert, unterstützt und berät Sie auch in Cyber-Fragen und bietet neu eine umfangreiche Cyber-Deckung für Mitglieder von hotelleriesuisse.

Waren Sie oder Ihr Geschäft bereits einmal Opfer eines Crypt-Lockers? Falls nicht, sind Sie in der glücklichen Lage zu den 20% der KMUs in der Schweiz zu gehören, welche in den letzten zwei Jahren nicht angegriffen wurden. Hacker griffen in diesem Zeitraum im grossen Stile E-Commerce Geschäfte, anschliessend Banken und heute Immobilienplattformen an. Ist die Hotellerie das nächste Angriffsziel?

Zudem trat am 25. Mai die Europäische Datenschutzverordnung in Kraft. Diese Verordnung hat zum Ziel, natürlichen Personen die Hoheit über deren Daten „zurückzugeben“. Für Sie als Hotelier hat dies zur Folge, dass Sie die Daten Ihrer Kunden nicht nur physisch, sondern auch elektronisch im Griff haben müssen. Welche Daten behalten Sie von Kunden, bzw. tauschen Sie mit Drittanbietern aus? Handelt es sich dabei um persönliche oder sensible Daten? Haben Sie die Verantwortung der Datenbearbeitung weitergegeben? Die Antworten auf diese Fragen scheinen sehr einfach zu finden. Bei der näheren Betrachtung stellt sich jedoch heraus, dass die Aufgabe sehr komplex ist.

Dabei unterstützen Sie neu auf dem Versicherungsmarkt sogenannte Cyber-Deckungen. Diese Deckungen bieten Ihnen zusätzlichen Schutz für in traditionellen Versicherungsprogrammen ausgeschlossene Risiken, wie z.B. die Folgen eines Hackerangriffs. Der Cyber-Versicherungsmarkt ist noch jung, die Deckungen je nach Anbieter lückenhaft. IBC hat für die Mitglieder von hotelleriesuisse eine Sonderlösung verhandelt, die ein umfangreiches auf vier Komponenten basierenden Deckungskonzept beinhaltet:

  • Krisenmanagement; Unterstützung von hochkarätigen Spezialisten in der Forensik, Kommunikation, usw.
  • Drittschäden; Verteidigung gegenüber Ansprüchen Dritter, wie z.B. Klage wegen Datendiebstahl
  • Eigenschäden; Wiederherstellung der IT und Betriebsunterbruch
  • Erpressung; Verhandlung und Bezahlung von Erpressungsgeldern

Nur wenige der gängigen Marktlösungen beinhalten diese Deckungsbausteine.

zurück zur Übersicht