Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Versicherung bei Bettwanzenbefall

26.06.2017

Die Schweizer Hotellerie sieht sich in den jüngsten Jahren immer häufiger mit Bettwanzenbefall konfrontiert. Mittlerweile betrifft das Problem alle Industrieländer und alle sozialen Schichten.

IBC hält für Sie eine exklusive Lösung parat!

Bettwanzen verstecken sich auf kleinstem Raum: hinter Tapeten, Bilderrahmen und Fussbodenleisten, in Steckdosen, Lattenrosten und Matratzenauflagen, in Nachttischen, Vorhängen, Teppichen und Koffern. Auch in Matratzennähten verbergen sie sich.

Der Befall mit Bettwanzen ist unabhängig von der Sauberkeit eines Ortes. Ursächlich sind mehrere Faktoren, vor allem, dass wir heute deutlich mehr reisen, sowie die zunehmende Resistenz der Schädlinge gegen Insektizide. Bettwanzen aufzuspüren ist nicht leicht, denn sie scheuen das Licht. Hoteliers erfahren in der
Regel von dem Befall, weil sich Gäste über Bisse beschweren. Nun gilt es rasch zu handeln. Um der Ausbreitung vorzubeugen, ruft man einen professionellen Schädlingsbekämpfer. Dessen Einsatz ist teuer und wird von herkömmlichen Versicherungen nicht bezahlt. Der Einnahmeausfall durch vorübergehend nicht belegbare Zimmer kommt zusätzlich hinzu. Mitunter müssen Häuser, die nicht ausreichend schnell reagieren, den gesamten Betrieb mehrere Tage stilllegen.
Gemeinsam mit einem Versicherer hat IBC ein neues Versicherungsprodukt entwickelt, das Teil der «all risks»-Deckung und auf die Bedürfnisse der Mitglieder von hotelleriesuisse zugeschnitten ist.

Der Versicherungsschutz umfasst:

  • die Schädlingsbekämpfung in den Zimmern
  • anfallende Reinigungskosten
  • den Einnahmeausfall im direkten Zusammenhang mit der Schliessung des Betriebs durch die zuständigen Behörden und/oder ein zertifiziertes Unternehmen

Der Entschädigungszeitraum beträgt drei Monate. Die Deckungshöhe ist abhängig vom Umsatz pro versichertes Ereignis und Jahr.

zurück zur Übersicht