hotelleriesuisse Newsletter 8-2016
Sehr geehrte Damen und Herren
Als neuer Direktor von hotelleriesuisse ist es mir ein Anliegen, auf einer «Tour de Suisse» zahlreiche Beherbergungsbetriebe zu besuchen. Dabei ist mir das Gespräch mit unseren Mitgliedern wichtig, weil ich vor Ort und an der Basis erfahren will, was die Bedürfnisse der Hoteliers sind. Ich besitze zwar eine langjährige Erfahrung in der Hotellerie, diese beruht aber auf der Sicht des Gastes. So bestimmten persönlichen Kriterien wie Preis-Leistungs-Versprechen, geografischer Standort, Inneneinrichtung des Zimmers, Sterne-Kategorie, garantiert problemlos funktionierendes Wi-Fi die Wahl meines Hotels. Mit meiner Reise durch die Schweizer Hotellerie will ich nun die Herausforderungen aus Unternehmersicht erfahren und meine Nachfrage- mit der Angebotsperspektive ergänzen.

Ich wurde bei den Hoteliers herzlich begrüsst und durfte sehr persönliche und unterschiedliche Einblicke gewinnen. So sind die betriebswirtschaftlichen Herausforderungen beim eigentümergeführten 3-Sterne-Betrieb mit 36 Betten in Yverdon nicht gleich wie beim auf Businesskunden ausgerichteten Stadthotel in Bellinzona. Auch die Stimmungslagen sind unterschiedlich: Die Freude bei der langjährigen Chef de Réception in einem Hotel in Rapperswil über die sehr erfolgreiche Sommersaison ist ansteckend. Demgegenüber kann ich die Sorge des 52-jährigen Hoteliers im Bündnerland in Bezug auf seine Nachfolgeregelung sehr gut nachvollziehen. Auch in der Marktbewirtschaftung zeichnen sich grosse Unterschiede ab: Während das 4-Sterne-Superior-Haus am Ufer des Vierwaldstädtersees spezifisch Kunden aus dem arabischen Raum zu gewinnen versucht, setzt die Hotelière im Berner Oberland nach dem Verlust vieler deutscher Gäste nun ausschliesslich auf das Schweizer Kundensegment. Schon jetzt ist mir auf beeindruckende Weise klar: Die Hotels in der Schweiz sind vielfältig, und das ist eine grosse Stärke des schweizerischen Tourismus.

Herzlicher Gruss

Claude Meier
Directeur hotelleriesuisse
Provisorium verlängert
Enttäuschung über Nein zum definitiven MWST-Sondersatz
Die ständerätliche Kommission für Wirtschaft und Abgaben (WAK) hat sich entschieden, ab 2018 den provisorischen Mehrwertsteuer-Sondersatz für die Beherbergungsbranche von 3,8 Prozent um weitere vier Jahre zu verlängern. Damit lehnt sie die parlamentarische Initiative de Buman ab, diesen Sondersatz definitiv zu verankern. hotelleriesuisse bedauert diesen Entscheid, weil er die Planungssicherheit in der Beherbergungsbranche vermindert.
 weiterlesen
Volksabstimmung vom 25. September 2016
hotelleriesuisse sagt Nein zu «Grüne Wirtschaft» und zur «AHVplus-Initiative»
hotelleriesuisse empfiehlt für die Volksabstimmung vom 25. September 2016 ein Nein zur Volksinitiative «Grüne Wirtschaft». Das Begehren schiesst weit über das Ziel hinaus, und die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz würde durch einschneidende Massnahmen massiv verschlechtert werden. Ausserdem lehnt hotelleriesuisse die «AHVplus-Initiative» ab. Sie wäre ein teurer Leistungsausbau mit der Giesskanne und löst die strukturellen Finanzierungsprobleme nicht.
 weiterlesen
Merkblatt
Die Nutzung von Sharing Economy Plattformen durch Hoteliers ─ Chancen und Risiken
Seit einigen Jahren ist die Beherbergungsbranche mit der Sharing Economy, wie beispielsweise Airbnb, konfrontiert. Dieser Trend wird auch in Zukunft an Einfluss gewinnen. Für den Hotelier stellt sich die Frage, ob die Nutzung der neuen Kanäle zur Vermarktung von Gästezimmern sinnvoll ist oder nicht. hotelleriesuisse hat in einem Merkblatt für die Hoteliers die Vor- und Nachteile einer solchen Nutzung zusammengestellt.
 weiterlesen
L-GAV 2017
Vertragstext neuer L-GAV aufgeschaltet
Der L-GAV 2017 wurde im Sommer von allen Sozialpartnern verabschiedet. Nun laufen die Umsetzungsarbeiten für den angepassten L-GAV 2017. Der neue Vertragstext 2017 ist ab sofort online verfügbar.
 weiterlesen
Schweizer Hoteldatenbank - www.swisshoteldata.ch
Neue 5er Skala von TrustYou sorgt für Diskussionen
Anfang 2016 wurde bekannt, dass TrustYou die aggregierten Hotelbewertungen auch an Google weitergibt. Was für TrustYou sicher ein grosser Meilenstein in der Datendistribution darstellt, führt zu kontroversen Diskussionen unter den Hoteliers. Dies darum, weil die Bewertungen neu gemäss Standard von Google in einer 5er Skala anstelle der bisher üblichen 100er-Skala angezeigt werden.
 weiterlesen
MILESTONE-Wettbewerb
Teilnehmer 2016
Der mit insgesamt 32 500 Franken dotierte Schweizer Tourismuspreis wird am 15. November 2016 im Kursaal Bern verliehen und von den Supporting Partnern Ecole hôtelière de Lausanne EHL und dem Verein Schweizer Tourismus Manager VSTM unterstützt. Bereits 95 Kandidaturen sind in Bearbeitung. Haben auch Sie ein Projekt realisiert, welches einen MILESTONE verdient? Dann reichen Sie Ihre Bewerbung noch bis 31. August 2016 ein.
Bewerbung einreichen
Kampagne «Direkt buchen»
Fördern Sie Ihre eigenen Buchungskanäle
2015 wurden 22 Prozent aller Hotelübernachtungen über Buchungsplattformen gebucht – Tendenz steigend. Wie können Sie als Hotelier dem entgegenwirken, damit Ihre Gäste direkt bei Ihnen buchen?
weiterlesen
Neuer Beruf: Hotel-Kommunikationsfachfrau/-mann EFZ
Sie möchten den neuen Beruf auch ausbilden?
Schon Ende August beginnt die Berufswahlsaison mit vielen Berufswahlmessen. Aufgeschaltete Betriebe auf berufehotelgastro.ch profitieren somit direkt von interessierten und motivierten Bewerbern.
 weiterlesen
Unternehmerbildung
reception@hotelleriesuisse
Die Weiterbildung für umfassende Kompetenzen an der Hotel-Réception und eine zeitgemässe Gästebetreuung. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von einem attraktiven Mitgliederrabatt.
 weiterlesen
Unternehmerbildung
Fokus: Hotelier
Die neue Veranstaltungsreihe «Fokus: Hotelier» richtet sich exklusiv an die Hoteldirektorinnen und Hoteldirektoren unserer Verbandsmitglieder und bietet intensive Kurzschulungen zu ausgewählten Themenfeldern.
 weiterlesen
Life on Stage
Nationaler Zukunftstag vom
10. November 2016
Möchten auch Sie und Ihre Hotelmitarbeitenden Mädchen und Jungen einen Tag lang an Ihrem Arbeitsalltag teilhaben lassen?
 weiterlesen
Neue Fachkurse an der Hotelfachschule Thun
Ein Crashkurs im Service oder in Social Media?
Die Hotelfachschule Thun lanciert ein neues Weiterbildungsangebot für Berufsleute aus der Hotellerie und Gastronomie. Es bringt einen hohen Nutzen für die Betriebe und die Mitarbeitenden.
 weiterlesen
Sicherheit am Arbeitsplatz
Mitgliederaktion: Kostenlose Rutschgefahr-Warnschilder
hotelleriesuisse hat in Zusammenarbeit mit HOTELA und SAFE AT WORK Warnschilder produziert, welche auf die Rutschgefahr auf Küchenböden oder anderen rutschigen Unterlagen hinweisen. Mitglieder von hotelleriesuisse können die Warnschilder kostenlos bestellen.
 weiterlesen
Nachhaltigkeit auf dem Teller
Schweizer Gastgeber kochen fair & klimafreundlich
Klimafreundlicher und fairer Genuss für Ihre Gäste im September 2016. Machen Sie mit bei «Wir kochen fair und klimafreundlich» und leisten Sie so einen Beitrag für nachhaltige und faire Arbeits- und Lebensbedingungen.
 weiterlesen
IBC Insurance Broking an Consulting SA
Reduzierung der Absenzen: eine grosse Herausforderung für die Unternehmen
Im Verlauf der letzten Jahre ist die Absenzenrate in der Schweiz in allen Wirtschaftsbereichen ständig weiter gestiegen. Die Hotellerie mit ihren besonderen Gegebenheiten und Ansprüchen, welche IBC in seiner Eigenschaft als Preferred Partner wohlbekannt sind, ist leider keine Ausnahme in dieser Entwicklung.
 weiterlesen
Preferred Partner: Samsung Electronics Switzerland GmbH
Das neue Samsung Hospitality Display Line-up
Bestechende Qualität für hohe Ansprüche: Die neuen Serien der Samsung Hotel Displays übertreffen selbst die Erwartungen der Gäste von 5-Sterne-Hotels.
 weiterlesen
Preferred Partner: BKW Energie AG
Sonderaktion «Elektroladestationen»
Profitieren Sie bis Ende September 2016 von unserer Sonderaktion und punkten Sie mit Elektroladestationen.
 weiterlesen
Beherbergungsstatistik des BFS
Logiernächte Juni und 1. Halbjahr 2016
Die Zahl der Logiernächte ist im Juni 2016 um 3,2 Prozent gesunken. Zum Rückgang haben die Schweizer Touristen und die ausländischen Gäste gleichermassen beigetragen. Betroffen waren in erster Linie die Berggebiete (Wallis -10,0%, Graubünden -9,4%, Luzern/Vierwaldstättersee -5,9% und Berner Oberland -6,6%). Demgegenüber hat die Stadthotellerie die Logiernächte halten können.
 weiterlesen
Mitgliedschaft
Sonderangebote für Mitglieder von hotelleriesuisse
Mit innovativen Produkten und Dienstleistungen sowie attraktiven Sonderangeboten unserer Partner unterstützen wir unsere Mitglieder in ihrer unternehmerischen Tätigkeit.
Zu den Sonderangeboten
Moodbild: swiss-image.ch / Lorenz Andreas Fischer
© 2014 hotelleriesuisse. Alle Rechte vorbehalten. hotelleriesuisse