Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Praktikanten von Partnerschulen aus dem Ausland

08.01.2018

hotelleriesuisse setzt sich aktiv für seine Mitglieder ein und ist mit zwei Hotelfachschulen aus dem Ausland eine neue Partnerschaft eingegangen, welche es den Betrieben in der Schweiz ermöglicht, volljährige Studierende von der dhbw Lörrach und der Hotelfachschule The Hague zum Lohn von Schweizer Praktikanten anzustellen.

Kurz vor Jahresende hat die Aufsichtskommission des L-GAV genehmigt, dass Studierende zweier Hotelfachschulen aus Deutschland und aus den Niederlanden in der Schweiz zu Praktikantenlöhnen angestellt werden dürfen. Möglich wurde dies durch den Partnerschaftsvertrag der Schulen mit hotelleriesuisse. Durch diese neue Zusammenarbeit hat der Verband eine weitere Massnahme gegen den Fachkräftemangel ergriffen und ist dem Wunsch vieler Betriebe nachgekommen, die bereits positive Erfahrungen mit Praktikanten dieser Hotelfachschulen gesammelt haben. Sowohl die Duale Hochschule Baden-Württemberg (dhbw) in Lörrach (Deutschland), als auch die Hotelschool The Hague (Niederlande), bieten praxisorientierte Bildungsprogramme an.

Die Anzahl an ausländischen Praktikanten, welche von diesen beiden Hotelfachschulen angestellt werden, ist für 2018 auf 60 Studierende beschränkt. Die Stellensuche ist Sache der Praktikanten. Die Arbeitgeber müssen diese zwingend innert Wochenfrist nach Stellenantritt bei der Kontrollstelle des L-GAV in Basel melden. Ist das Kontingent von 60 Praktikanten ausgeschöpft, ist eine unbeschränkte Rekrutierung von Studierenden dieser Schulen weiterhin möglich. Diese sind jedoch dann zum Mindestlohn für ungelernte Mitarbeiter einzustellen.

zurück zur Übersicht