Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Swiss School of Tourism and Hospitality (SSTH) schliesst strategische Bildungspartnerschaft mit hotelleriesuisse

25.01.2013

Die Swiss School of Tourism and Hospitality (SSTH) und hotelleriesuisse schliessen eine strategische Bildungspartnerschaft. Ziel ist es, gemeinsam den Ausbildungsplatz Schweiz mit dem Standort Passugg für die Hotellerie und das Hospitalitymanagement zu stärken und die nationale und internationale Anbindung der Ausbildungsabschlüsse zu verbessern.

Ein Jahr nachdem Dr. Christoph Juen, CEO hotelleriesuisse, Einsitz im Verwaltungsrat der SSTH genommen hatte, wurde eine strategische Bildungspartnerschaft geschlossen und ein Kooperationsvertrag unterzeichnet. Angestrebt wird eine Zusammenarbeit bei allen Lehrgängen der SSTH: in der gastgewerblichen Grundbildung (GFG), der Handelsschule für Touristik (H&T) und der höheren Fachschule für Hotellerie mit deutschem und englischem Lehrgang (HTF und SSH). Guglielmo L. Brentel, Präsident von hotelleriesuisse, freut sich auf die Zusammenarbeit: «Mit dieser Partnerschaft lancieren wir ein wertvolles Bildungsangebot für unsere künftigen Hoteliers.»

Kantonaler Abschluss wird zu eidgenössischem Fähigkeitszeugnis entwickelt

Als erster Schritt der Kooperation übernimmt hotelleriesuisse vom Kanton Graubünden die Trägerschaft der GFG und leitet auf deren Basis die Entwicklung eines neuen Berufes mit eidgenössischem Abschluss in die Wege. Die SSTH wird weiterhin damit betraut, an der GFG Hotel- und Gastrofachleute gemäss Bundesgesetz und kantonalen Gesetzgebung auszubilden. Damit wird der von der SSTH angebotene Lehrgang zum Modell für einen neuen eidgenössischen Beruf und soll in Zukunft auch von anderen Schulen in der Schweiz angeboten werden.

Ecole hôtelière de Lausanne (EHL) mit im Boot

Aus der Kooperation mit hotelleriesuisse ergeben sich für die SSTH neue Möglichkeiten. Als Novum bringt die Ecole hôtelière de Lausanne (EHL) zusätzliches Know-how nach Passugg. Ziel ist es, den Absolventen der Höheren Fachschulen der SSTH einen Top-up Bachelor-Lehrgang der EHL auf dem Campus in Passugg anzubieten. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde bereits unterzeichnet. Als einzige Schweizer Hotelfachschule HF mit parallel geführtem deutsch- und englischsprachigem Lehrgang ergänzt die SSTH optimal die zweisprachige (Französisch und Englisch) EHL, deren Studierende jeweils zur Hälfte aus der Schweiz und aus dem Ausland stammen. Die EHL gilt international als führende Hotelfachschule und bildet als Fachhochschule Bachelor- und Master-Programme an. Mit einem Top-up Bachelor der EHL in Passugg entsteht für die Studierenden ein durchgängiger Bildungspfad von der Beruflichen Grundbildung über die Höhere Fachschule und dem Bachelor bis zu anschliessenden Masterstudiengängen in Lausanne. André Witschi, Präsident des Stiftungsrates der Ecole hôtelière de Lausanne, sieht eine Win-win-Situation: «Die SSTH ergänzt unser Angebot optimal, und mit unseren internationalen Verbindungen ermöglichen wir eine weltweite Vernetzung.»

Käufliche Übernahme wird geprüft

Im Kontext der strategischen Annäherung wird auch eine Beteiligung der hotelleriesuisse sowie der EHL an der SSTH bzw. eine Übernahme geprüft. Auch dafür wurde eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Albert Niggli, Verwaltungsratspräsident der SSTH, ist überzeugt, die besten denkbaren Partner gewonnen zu haben: «Ich freue mich über die Kooperation mit dem Dachverband hotelleriesuisse und der renommierten und weltweit bekannten EHL. Die Zusammenarbeit mit diesen Institutionen wird sich nicht nur für die SSTH, sondern auch für den Bildungsstandort Graubünden positiv auswirken.»

zurück zur Übersicht