Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Die Ecole hôteliere de Lausanne stellt sich für die Zukunft neu auf

15.01.2015

Lausanne, 15. Januar 2015– Die weltbekannte Ecole hôtelière de Lausanne (EHL) hat unter der Ägide ihres Stiftungsrats eine ambitiöse Strategie für die Weiterentwicklung und den Ausbau der weltweit führenden Ausbildungsstätte erarbeitet. Diese ist abgestimmt auf die sich rapide verändernden Marktanforderungen im globalen Hotel- und Hospitality-Business. In diesem Zusammenhang wird die bisherige Stiftung in eine schlagkräftige Holdinggesellschaft überführt,
die sich zu 100 Prozent im Besitz der EHL-Stiftung befindet und die das gesamte Portfolio der
aktuellen und künftigen Geschäftsfelder der EHL steuern wird.

Einzelne Geschäftseinheiten – alle auf ihre Kernkompetzenz fokussiert

Die Holding namens «EHL AG» hat zum Ziel, die einzelnen Geschäftseinheiten, die um spezifische Aufgaben- und Themenfelder herum gruppiert sind, zu lenken. Die neue Holdingstruktur soll eine schlanke Entwicklung eines kohärenten Portfolios auf nationaler und internationaler Ebene sicherstellen. Die Holding unterteilt die Aktivitäten ihrer Teilfirmen in drei zentrale Sparten: Bildung im Hospitalitybereich, die die Kernaufgabe der EHL bleibt, internationale Unternehmungen und der Campus.

Tätigkeitsfelder Bildung:
- EHL Haute Ecole: fokussiert auf Bildung auf universitärem und Fachhochschul-Niveau sowie im Bereich Höhere Fachschule. Die EHL vergibt Diplome auf Stufe Bachelor, weiterführende Studienabschlüsse auf Master-Level (anerkannt durch die Schweizerische Eidgenossenschaft) sowie Doktorate, betreut durch die EHL.
- EHL Academia: konzentriert sich auf die Verankerung von Exzellenz in der praktischen Berufsbildung und bereitet unter anderem für höhere Fachausbildungen im Bereich Hospitality und Services vor.
- Swiss School of Tourism and Hospitality (SSTH): ist spezialisiert auf die professionnelle höhere Berufsbildung in Tourismus und Hotellerie.
- EHL Hospitality Services: ist spezialisiert auf die Konzeption, die kommerzielle Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen im Bereich Hotellerie und Restauration sowie die Organisation von Anlässen und Banketten. Ausserdem erbringt die Einheit Dienstleistungen für Empfang/Rezeption.

Internationale Unternehmungen:
- Lausanne Hospitality Consulting (LHC): neben Beratung und Ausbildung, ist die LHC Träger der internationlen Entwicklung der EHL. Dieser erlaubt es, das Know-How und das Wissen der EHL in der ganzen Welt zu verbreiten - namentlich auch nach Asien, wo die LHC kürzlich ein Büro in Peking eröffnet hat.

Campus:
- EHL Real Estate: ist fokussiert auf Aktivitäten rund um Akquisitionen, Renovationen und die Verwaltung von Immobilien – ausserdem ist die Einheit zuständig für den Bau des neuen Campus der EHL.

Klar qualitativ ausgerichtete Entwicklungsstrategie
Die Neustrukturierung der EHL in Form einer Holding ist so ausgestaltet, dass die EHL flexibler und schneller auf die Bedürfnisse von Studierenden, Bewerbern und Arbeitgebern reagieren und eine entsprechende Vielfalt an Produkten und Spezialangeboten anbieten kann. «In diesem Sinne ist die Schaffung einer EHL AG ein entscheidender strategischer Schritt auf dem Weg zur systematischeren Entwicklung der Marke EHL. Dadurch kann die weltweit bekannte Institution ihre traditionelle Leaderrolle rund um den Globus weiter ausbauen», hält André Witschi, Präsident des Stiftungsrats der Ecole hôtelière de Lausanne.
 

Faktor Stabilität im Vordergrund
Guglielmo L. Brentel wird den Verwaltungsrat der EHL AG präsidieren. Der vormalige Vize-Präsident des Stiftungsrats der Ecole hôteliere de Lausanne und ausgewiesene Hotelier wird sein gesamtes Fachwissen, gepaart mit seinen langjährigen Kenntnissen über die Entwicklung der Branche, einbringen. «Ich freue mich, aktiv zur zukünftigen Ausgestaltung dieser schweizerischen Ikone für
Exzellenz in der Hotellerie –1893 durch Pioniere gegründet – beitragen zu können», erklärt Brentel.
Michel Rochat, bislang Generaldirektor der EHL, ist neu Chief Executive Officer der Holding und wird die verschiedenen Geschäftseinheiten führen. Seine Expertise in der akademischen Bildung und seine profunden Kenntnisse der EHL selbst garantieren ein organisches Wachstum und bürgen zugleich für Stabilität. Er kann dabei auf ein breit abgestütztes Team mit Schweizer und internationalen Topkräften aus der Berufswelt wie auch mit akademischem Hintergrund zählen.

Zur Ecole hôtelière de Lausanne (EHL)
Die Ecole hôtelière de Lausanne (EHL) ist seit ihrer Gründung im Jahr 1893 das Sinnbild für schweizerische Gastfreundschaft. In ihrer auch heute noch wegweisenden Ausbildung für die Hotellerie und den Hospitality-Sektor leistet
sie Pionierarbeit. Das Ergebnis ist eine einzigartige globale Gemeinschaft mit 25‘000 Hospitality-Führungskräften, die alle die traditionellen Werte der EHL vertreten.

Die Schule bietet folgende drei Ausbildungsprogramme an:
• Bachelor of Science HES-SO in International Hospitality Management
• Executive MBA in Hospitality Administration
• Master of Science HES-SO in Global Hospitality Business (ab September 2015)
 
Die EHL gilt weltweit als Massstab für eine Ausbildung in Hotellerie und Hospitality Management auf Hochschulniveau. Sie ermöglicht 2’100 hochmotivierten, talentierten Studierenden aus über 90 Ländern einen kompletten Zyklus universitärer Lehrgänge. 

zurück zur Übersicht