Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Die SSTH diplomiert 17 junge Hotel- und Gastronomiefachleute

02.07.2018

Alle 17 angetretenen Lernenden der SSTH Hotelfachschule Passugg haben den kantonalen Abschluss zur/zum Hotel- und Gastronomiefachfrau/-mann erfolgreich bestanden. Aus über 30 einzelnen Prüfungsteilen und Noten wurde ein Gesamtdurchschnitt von 4.9 erzielt. Die Bestnote von 5.3 erreichten Nathalie Köhler aus Schönenberg und Seraina Reiss aus Davos Glaris. Bei der eidgenössischen Prüfung zur/zum Restaurationsfachfrau/-mann EFZ wurde ein Notendurchschnitt von 4.6 erreicht. Die Bestnote mit 5.1 erhielten Nathalie Köhler und Lina Zeljkovic.

Ausbildung von der Branche für die Branche

Das notwendige Werkzeug für die Berufswelt ist den Absolventen an der SSTH während den letzten drei Jahren ihrer Ausbildung mitgegeben worden. Dies beweisen die durchwegs positiven Rückmeldungen aus den Praktikumsbetrieben und der bemerkenswerte Prüfungserfolg. Nun können die jungen Hotel- und Gastronomiefachleute auf ihre Leistung stolz sein und zuversichtlich in die Zukunft blicken, betont Beatrice Schweighauser, Schulleiterin der Beruflichen Grundbildung.
Der Gastredner André Salamin General Manager vom Arosa Kulm Hotel gratulierte den Absolventen herzlich. Das Hotellerie-Virus habe ihn schon früh befallen, dies vor allem wegen der Gäste und Menschen, die man trifft. Er verglich die Hotellerie mit einer Uhr. Alle Teilchen müssen zusammenpassen, damit die Uhr resp. das Hotel reibungslos läuft und der Gast sich wohl fühlt. Die Absolventen kennen nun nicht nur alle Teilchen, sondern auch das gesamte Uhrwerk. Mit diesen Kenntnissen, ihrem Willen und der Passion für die Hotellerie und Gastronomie, sind sie heute in der Lage, sich erfolgreich in der Branche zu behaupten.
Als Ehrengäste nahmen an der Diplomfeier Ruedi Schindler vom Amt für Berufsbildung Graubünden, Urs Schmid als Chefexperte der eidgenössischen Prüfung, Claudine Züllig und Frau Brigitta Gadient als Vertreterinnen des Schulrats, Jürg Michel Direktor vom Bündner Gewerbeverband sowie Lukas Schaffner, Direktor von der Gewerbeschule Chur, teil.
 

Die SSTH bietet eine fundierte Grundbildung mit Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zum Bachelor-Studium

Mit dem Diplom in der Tasche und ausgestattet mit vielseitigen praktischen Fertigkeiten, können die Absolventen nun nahtlos in das Berufsleben eintauchen. Die Bedeutung der Grundbildung wird von der Branche als auch dem Kanton Graubünden bestätigt, weshalb intensiv an dem neuen Ausbildungslehrgang zur/zum Hotel-Kommunikationsfachfrau/-mann EFZ, gearbeitet wurde, der nun am Ausbildungsstandort der SSTH Hotelfachschule Passugg durchgeführt wird.
In Bezug auf die weitere Bildungsperspektive gilt an der SSTH das Credo: „Kein Abschluss ohne Anschluss“. Die Absolventen haben die Möglichkeit, sich an der Höheren Fachschule (HF) der SSTH zu Führungskräften für die Hotellerie und Gastronomie weiterbilden zu lassen und auch diese Ausbildung fortzusetzen, indem sie die letzten drei Semester des Bachelors in International Hospitality Management (BSc) absolvieren. Die BSc-Ausbildung, entwickelt vom Mutterhaus Ecole hôtelière de Lausanne (EHL), wird auf dem Campus der SSTH unterrichtet.

Fotolegende
Hinten von links nach rechts:
Marvin Peter, Wolfhausen; Arman Akkaya, Mels; Seraina Reiss, Davos Glaris; Lina Maria Zeljkovic Hager, Schaffhausen; Simona Fuoco, Sevelen; Moritz Thouet, Sagogn; Dilan Asanka Wijeratne, Tamins

Vorne von links nach rechts:
Stéphanie Maria Philomena Füchslin, Dozwil; Ronja Tschol, Triesen; Lea Caluori, Chur; Nathalie Sandra Köhler, Schönenberg an der Thur; Nicole Birrer, Adligenswil; Patricia Caderas, Ruschein; Larissa Conrad, Wädenswil; Lilith Endotti, Sargans; Eva Iselin, St. Gallen; Michael Tanno, Grabs

zurück zur Übersicht