Ihre Browserversion ist veraltet und wird nicht länger unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Offizielle Schweizer Hotelklassifikation von hotelleriesuisse

hotelleriesuisse verantwortet die Schweizer Hotelklassifikation, das Steuerungssystem schlechthin zur Erhaltung und Verbesserung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Hotellerie im globalen Kampf um Marktanteile.

hotelleriesuisse versteht sich als Garant für Glaubwürdigkeit, Standards und Aussagekraft der Hotelsterne und trägt so zur kontinuierlichen Qualitätsentwicklung der Schweizer Hotellerie bei. Gäste sowie Hoteliers profitieren von den Vorteilen der Hotelklassifikation.

Vorteile der Hotelsterne

  • Transparenz und Sicherheit für den Gast
  • Marketinginstrument für den Hotelier
  • Sehr hoher Bekanntheitsgrad
  • International bekannter Standard
  • Hohe Durchdringung des Marktes
  • Kontinuierliche Weiterentwicklung der Klassifikationsnormen
  • Förderung und Kontrolle des Qualitätsmanagements
  • Zugang zu effizienten Vermarktungsplattformen von Schweiz Tourismus
  • Erhöhung der Rentabilität der wettbewerbswilligen Mitgliederbetriebe

hotelleriesuisse ist Erfinderin und Eigentümerin der Schweizer Hotelklassifikation. Die Klassifikationskriterien werden regelmässig in einem Turnus von fünf Jahren überarbeitet und den internationalen Entwicklungen und den zukünftigen Gästeerwartungen angepasst. Mit der aktuellen Revision 2011-2015 werden erstmals die harmonisierten Kriterien der Hotelstars Union - Hotelsterne in Europa angewendet.

  • Geschichte und Entwicklung

    1979 hat hotelleriesuisse (Schweizer Hotelier-Verein) die Hotelklassifikation in der Schweiz eingeführt – als eines der ersten privatwirtschaftlichen Klassifikationssysteme weltweit. International als vorbildlich anerkannt wurde das System verschiedentlich als Basis für die Entwicklung eines eigenen Klassifikationssystems verwendet (z. B. Deutschland, Österreich).

    Die Normen der Hotelklassifikation werden laufend den höheren, internationalen Qualitätsanforderungen und den sich stets ändernden Bedürfnissen der Gäste angepasst. Im 5-Jahres-Rhythmus werden die Normen überarbeitet und alle Betriebe aufgrund der angepassten Bestimmungen neu eingestuft. Solche Revisionen der Hotelklassifikation fanden in den Jahren 1985, 1990, 1995, 2000, 2006 und 2011 statt.

  • Die wichtigsten Neuerungen 2011
    • Statt Minimal-, Standard- und Superiornormen nur noch Mindestkriterien und Punktetotal pro Kategorie;
    • Neue Basiskategorie Swiss Lodge ersetzt alle bisherigen Kategorien  Restotel, Backpacker Lodges und Berggasthaus. Unique- und Apparthotels werden neu mit Sternen klassifiziert;
    • Keine obligatorische minimale Zimmergrösse, dafür mehr Punkte für grosse Zimmer;
    • Nasszelle und TV ab 1-Stern-Kategorie obligatorisch;
    • Schlafkomfort und Hygiene werden höher gewichtet;
    • Superior für alle Kategorien, auch für Garnibetriebe;
    • Qualitätsmanagementsystem für Superior-Betriebe obligatorisch:
      QI für 1- bis 3-Sterne, QII für 4-Sterne, QIII für 5-Sterne.

Weitere Informationen